NEUSS – Wissenschaftler aus dem Hause Xerox haben das Prinzip „Malen nach Zahlen“ ganz neu umgesetzt und die Natural Language Colour-Technologie entwickelt. Diese bersetzt intuitive Farbbeschreibungen der Anwender – wie zum Beispiel ein „brillantes Gelb“ – in mathematische Algorithmen. Korrekturwnsche wie ein „lebendigeres Blau“ oder ein „wrmerer Hautton“ lassen sich mit nur wenigen Klicks realisieren. Besonders Grafiker, Druckdienstleister oder Fotografen knnen die neue Methode bei ihrer tglichen Arbeit gewinnbringend einsetzen. Aber auch Mitarbeiter, die Bilder ohne Expertenwissen bearbeiten, profitieren: Farbkorrekturen lassen sich intuitiv, schnell und einfach umsetzen, wodurch Produktivitt und Effizienz der Anwender gesteigert werden. Die neue Technologie ist gerade dann besonders hilfreich, wenn nur einzelne Bereiche eines Bildes farblich zu verndern sind. Eine zustzliche Software ist nicht ntig.

Eine interaktive Testdemonstration auf www.xerox.com/open zeigt die Vorteile der neuen Natural Language Colour-Technologie. Anwender haben hier die Mglichkeit, die Methode zu testen und Bilder in verschiedenen Farbvarianten zu erstellen.

„Xerox Kunden knnen ihre Korrekturwnsche in Bildern ab sofort effektiv umsetzen, ohne ber tiefes Expertenwissen zu verfgen“, erklrt Karen Braun, Farbwissenschaftlerin im Xerox Research Center in Webster, New York. „Wir haben das Verfahren entwickelt, um Farbnderungen intuitiv und auf Beschreibungen basierend zu realisieren. Dies hilft Anwendern, Korrekturen schnell und einfach selbst an ihrem Computer vorzunehmen.“

bersetzung von komplexen Farbattributen
Die Farbspezialisten des service- und lsungsorientierten Unternehmens Xerox haben die Natural Language Colour-Technologie mit Hilfe spezieller Messinstrumente, den so genannten Kolorimetern, erstellt. Auf Basis dieser Messungen wurden Zahlen mit spezifischen Attributen fr hell oder dunkel, fr Farbbezeichnungen oder fr Ausdrucksstrke in Beziehung gesetzt.

Dieser Vorgang ist komplex, da Menschen Farben sehr unterschiedlich wahrnehmen. Ein Beispiel: Wann ist blau blaugrn oder grnblau? Wo liegt der Unterschied? Das Team von Karen Braun hat mit Fokusgruppen die Beschreibung von Farben genauer analysiert. Schwerpunkt dieser Untersuchungen war es zu erfahren, wie Menschen verschiedene Farben und Schattierungen beschreiben und sprachlich unterscheiden. berraschenderweise stellte das Team fest, dass die Teilnehmer der Fokusgruppen bei der Beschreibung von Farben und deren Abstufungen hnliche Begriffe whlen.

„Wir haben tausende von Untersuchungen durchgefhrt. Die umfassende Analyse hat uns dabei geholfen, eine Methode zu entwickeln, die mit nur 65 Wrtern ber 50.000 mgliche Farbvariationen in einem Bild umsetzen kann“, erlutert Karen Braun weiter.

Verfgbarkeit und Entwicklung der Technologie
Whrend Xerox-Wissenschaftler die Technologie weiterentwickeln, ist die erste Version des „Color by Words“-Feature bereits im neu vorgestellten Xerox Phaser 7500 Farbdrucker verfgbar. Knftig werden auch weitere Drucker und Lsungen von Xerox mit dem Natural Language Colour-Verfahren ausgestattet. Weiterentwicklungen der Technologie stellt Xerox nach und nach fr interaktive Tests in den Sprachen Deutsch, Englisch, Franzsisch, Italienisch und Spanisch – auf Open Xerox www.xerox.com/open zur Verfgung.