NEUSS -- Das Berliner Druckhaus Polyprint GmbH hat den diesjhrigen "Druck&Medien Award 2006" als beste Kleindruckerei Deutschlands gewonnen. Die Preise, die vom Fachmagazin Druck&Medien in insgesamt 19 Kategorien vergeben wurden, zeichnen besondere Leistungen von Unternehmen und Menschen der deutschen Druckwirtschaft aus. Die Verleihung der Awards fand Ende Oktober im Rahmen einer Gala mit rund 350 Gsten aus allen Bereichen der Branche in Berlin statt. Die Gewinner wurden aus rund 120 eingereichten Beitrgen ausgewhlt.

Der Award "Kleindruckerei des Jahres", der sich speziell an Druckdienstleister mit maximal 20 Mitarbeitern wendete, ging in diesem Jahr an die Polyprint GmbH. Das Unternehmen ber-zeugte die Jury unter anderem durch kreative Mailing-Lsungen mit hohem Aufmerksamkeitswert fr den Empfnger. Im Rah-men einer Aussendung wurde beispielsweise echtes Holzfur-nier bedruckt und lieferte dem Kunden zugleich Ideen fr den kreativen Einsatz von Digitaldruck. "Wir freuen uns ausgespro-chen ber die Auszeichnung", betont Stefan Meiners, Ge-schftsfhrer der Polyprint GmbH, "ist dies doch eine deutliche Besttigung, dass wir durch unsere Investitionen in Digital-drucktechnik den richtigen Weg eingeschlagen haben."

Seit ihrer Grndung im Frhjahr 1991 hat sich die Polyprint GmbH auf Digitaldruck spezialisiert. Der Maschinenpark um-fasst zurzeit unter anderem eine Xerox iGen3, die Polyprint bei der Umsetzung neuer Ideen untersttzt. Auf dem System las-sen sich Bedruckstoffe mit einem Flchengewicht von bis zu 350 Gramm pro Quadratmeter verarbeiten. Auch lassen sich strukturierte Oberflchen abriebfest bedrucken. Zum Kunden-stamm von Polyprint zhlen Unternehmen aus der Automobil- und Pharmabranche sowie Verlage wie dem Axel-Springer-Konzern.

Optimismus der Branche

"Die Vielzahl der Einreichungen und die dokumentierten Leis-tungen der Bewerber in diesem Jahr zeigen deutlich, dass die deutschen Druck- und Medien-Unternehmen wieder positiv in die Zukunft blicken. Die groartige Stimmung des Abends spie-gelt den neu gewonnenen Optimismus der Branche wider", so Andrea Btel, Chefredakteurin von Druck&Medien und Vorsit-zende der 20-kpfigen Jury.