NEUSS -- Die Gaz de France Produktion Exploration Deutschland GmbH, Tochtergesellschaft des europischen Energieversorgers Gaz de France, hat sich fr Xerox entschieden, um die Produktivitt und Effizienz im Broumfeld zu steigern. Ziel war die Optimierung der Broausstattung unter gleichzeitiger Kostenreduzierung und Steigerung der Produktivitt in der Unternehmenszentrale in Lingen und den 11 Niederlassungen in Deutschland. Dafr hat der Xerox-Vertragspartner Wilberg & Feddeck, Rheine, eine XOPA-Analyse (Xerox Office Productivity Advisor) durchgefhrt und eine exakte Kostenanalyse der im Unternehmen installierten Dokumentenausgabegerte - also Faxe, Drucker, Kopierer, Multifunktionsgerte - erstellt. Durch den Einsatz von multifunktionalen Schwarzwei- und Farbsystemen konnte die Anzahl der Gerte von 194 auf 85 reduziert und damit ein Einsparpotenzial von rund zehn Prozent realisiert werden.

Zustzlich zu den wirtschaftlichen Zielen sollte mit Hilfe von Scan-Lsungen und der Integration der Outputsysteme in die vorhandene SAP-Umgebung die Kommunikation zwischen den Unternehmensabteilungen verbessert werden. Auerdem war der Wandel hin zu kostengnstigen, farbfhigen Multifunktionssystemen gewnscht. Bislang setzte die Gaz de France Produktion und Exploration Deutschland sehr viele Tintenstrahl- und kleine Desktop-Gerte ein und war unzufrieden mit der Netzwerkfhigkeit der Brogerte. Nun arbeitet der Energieversorger mit dem digitalen Farbsystem DocuColor 3535, den farbfhigen Multifunktionssystemen WorkCentre Pro C2128 und den Schwarzwei-Multifunktionsgerten WorkCentre Pro 123/128 mit Scan- und Fax-Funktion. Diese Maschinen sind ausgestattet mit Scan-to-Email-Funktionen und nutzen das LDAP-Verzeichnis (Lightweight Directory Access Protocol), um auf Firmen-interne E-Mail-Adressbcher zuzugreifen. Zudem sind sie vollstndig in die bestehende IT-Infrastruktur integriert, so dass die Druckprozesse aus dem SAP-System heraus problemlos angesteuert werden knnen.

Europische Benchmarks lassen Einsparungs-potenziale erkennen

Auf Basis der XOPA-Analyse konnte der Xerox-Vertragspartner Wilberg & Feddeck feststellen, wie die einzelnen Gerte genutzt werden, in welcher Hhe Materialverbrauch und Betriebskosten anfallen und wie gut die Gerte verschiedener Hersteller aufeinander abgestimmt sind. Die Kosten sollten fr den Kunden transparent sein. Daraus abgeleitet entwickelte der Vertragspartner das Potenzial fr Einsparungen und mehr Produktivitt. Dabei bercksichtigte er auch die mglichen Laufwege der zirka 270 Mitarbeiter sowie die organisatorische Zuordnung von Abteilungen und die Optimierung der Gerte-Stellpltze durch Grundrisszeichnungen. Die gewonnenen Daten unterteilte er dann in direkte Kosten (Gerte, Wartung, Verbrauchsmaterial) und indirekte Kosten (Kosten fr Arbeitszeit der Mitarbeiter zur Erstellung eines Ausdrucks, Kosten fr die Infrastruktur). Anschlieend hat Wilberg & Feddeck sie mit den europischen Branchenwerten und Industriestandards in der Datenbank verglichen, die ber 6.000 Produkte verschiedener Hersteller enthlt. Ausgehend von dieser Analyse entwickelte der XOPA-zertifizierte Vertragspartner fr Gaz de France einen Optimierungsvorschlag zur Kostensenkung und Produktivittssteigerung.