Neuss —  

Die Akademie Deutscher Genossenschaften e.V. ADG hat ihren Vertrag mit dem Xerox Vertragspartner Team Böhme für weitere drei Jahre verlängert. Im Rahmen des neuen Vertrags wird Team Böhme die drei vorhandenen ColorQube-Systeme aus der 92er Serie durch das Nachfolgemodell ColorQube 9303 austauschen. Darüber hinaus übernimmt Team Böhme weiterhin Wartung und Bereitstellung aller Verbrauchsmaterialien. Die ADG setzt die Maschinen mit der patentierten Xerox Festtintentechnologie für die Produktion von hochwertigen Schulungsunterlagen ein. Monatlich werden auf den drei Maschinen rund 350.000 Seiten gedruckt. Gegenüber dem Farbdruck auf vergleichbaren Farb-lasersystemen erzielt die Akademie rund 50 Prozent weniger Druckkosten.

Möglich wird dies durch das dreistufige Farbpreismodell, bei denen Seiten mit einem geringen Farbanteil – zum Beispiel mit dem Firmenlogo – zum gleichen günstigen Preis wie Schwarzweiß-Seiten abgerechnet werden. Seiten mit einer mittleren Farbabdeckung, wie etwa eine Grafik, kosten circa die Hälfte einer normalen Farbseite aus einem laserbasierten Drucksystem. Erst Seiten mit einer großflächigen Farbabdeckung kosten so viel wie die Farbseiten bei einem Laserdrucker.

Gerd Böhme, Geschäftsführer Team Böhme: „Bis vor drei Jahren hat die ADG ausschließlich auf Schwarzweiß-Maschinen gedruckt. Letztendlich hat sich der Kunde anhand eines Preisbeispiels auf Basis einer Auswahl seiner typischen Druckunterlagen für die ColorQube-Systeme entschieden. Natürlich ist die Erstellung der farbigen Druckunterlagen etwas teurer als reiner Schwarzweiß-Druck. Aber durch das dreistufige Preismodell der ColorQube liegt die ADG damit ganze 50 Prozent unter den Kosten, die der Druck mit marktüblichen Farblasersystemen verursachen würde.“

 

Druckqualität unterstreicht hohen Anspruch der Akademie

Die ADG gehört zu den führenden Managementakademien in Deutschland und bietet Genossenschaftsbanken und genossenschaftlichen Unternehmen ein breites Angebot an Management- und Qualifizierungsprogrammen. Jährlich qualifiziert die ADG an ihrem prestigeträchtigen Standort im Schloss Montabaur rund 19.000 Spezialisten, Führungskräfte, Vorstände und Aufsichtsräte. Die Qualität der Schulungsunterlagen spielt bei dieser hochkarätigen Zielgruppe natürlich eine wichtige Rolle und trägt zur positiven Wahrnehmung der Akademie bei.

Markus Fröhlich, Leiter Haustechnik/Hausmeisterbereich bei der ADG: „Unsere Seminarteilnehmer profitieren stark von den farbigen Unterlagen, denn wichtige Informationen können so besser hervorgehoben werden und farbige Grafiken sind sehr viel schneller erfassbar. Mit der auf Kunstharz basierenden Festtinte der ColorQube-Systeme erzielen wir sogar unabhängig von der Papierqualität brillante Farben und scharfe Druckbilder. Sie sind sogar haptisch wahrnehmbar. Mit dem dreistufigen Farbpreissystem können wir Farbseiten sehr kostengünstig erstellen und schonen mit der kartuschenfreien Technologie auch noch die Umwelt. Die erneute Entscheidung für die ColorQube-Systeme ist uns dadurch sehr leicht gefallen und mit Team Böhme wissen wir einen zuverlässigen Partner an unserer Seite.“

 

Pluspunkte bei Umwelt, Gesundheit und Bedienbarkeit

Im Gegensatz zur tonerbasierten Laserdrucktechnologie kommt die Festtintentechnologie von Xerox gänzlich ohne Kartuschen und aufwendiges Verpackungsmaterial aus. Die Festtinte ist in Würfelform gegossen und kann einfach so eingelegt werden. Die ADG hat damit trotz des hohen Druckvolumens in einem Zeitraum von drei Jahren nur 140 kg Abfall verursacht. Mit einem vergleichbaren Lasersystem wären es über 1000 kg gewesen. Zudem ist die Maschine aufgrund ihres niedrigen Stromverbrauchs Energy Star zertifiziert.

Die drei ColorQube-Systeme der ADG stehen in einem Raum und werden von zwei Mitarbeiterinnen bedient. Beide möchten auf die Festtintentechnologie nicht mehr verzichten, denn es ist ein beruhigendes Gefühl zu wissen, dass das Wachs-Kunstharz-Gemisch ungiftig und unbedenklich in der Handhabung ist. Die Festtintenwürfel können sogar während des Druckens nachgelegt werden, so dass es hier nicht zu Unterbrechungen wie bei einem aufwendigeren Tonerkartuschenwechsel kommt. Über die Bedienfeld-Fernsteuerung kann die Benutzeroberfläche der Drucksysteme von jedem Arbeitsplatz aus genauso angesteuert werden wie über den Touchscreen direkt am Gerät. Auch Fragen der Anwender zur Bedienung können über den Touchscreen beantwortet werden. Mit Hilfe einer 3D-Darstellung führen Helpdesk-Mitarbeiter die Nutzer Schritt für Schritt durch verschiedene Arbeitsprozesse. Damit Xerox die Verbrauchmaterialien proaktiv und rechtzeitig nachliefern kann, werden die Zählerstände automatisch übertragen.