Neuss – Die CW NIEMEYER DRUCK GmbH hat auf der drupa 2012 als erstes deutsches Unternehmen die Xerox CiPress 500 gekauft. Der Fullservice Mailing- und Druckdienstleister aus Hameln wird das neue Inkjet-Endlosdrucksystem mit wasserfreier Tinte in Besonderen für den individualisierten Druck von Katalogen, Mailings und Zeitschriften einsetzen. Mit der digitalen Drucktechnologie ergänzt CW NIEMEYER DRUCK sein Angebot, das bisher auf Rollenoffsetdruck und Lettershop-Dienstleistungen basiert, um individualisierte und personalisierte Druckerzeugnisse. Vertragspartner von CW NIEMEYER DRUCK ist die SI DigiPower GmbH, ein neuer Xerox Partner mit Sitz in Hemmingen bei Hannover.
 
CW NIEMEYER DRUCK hat sich in den vergangenen 13 Monaten intensiv mit dem Angebot im digitalen Endlosdruck auseinander gesetzt. Die Entscheidung für die Xerox CiPress 500 wurde schließlich aus folgenden Gründen getroffen: die hohe Druckqualität von 600 x 600 dpi mit der Offsetdruck-ähnlichen Anmutung eines 1200 dpi Drucks, die wasserfreie Inkjet-Technologie, mit der sich kostengünstiges Offset-Papier bedrucken lässt, der niedrige Energieverbrauch, da die CiPress im Vergleich zu wasserbasierten Inkjet-Lösungen ohne zusätzlichen Trockungseinheiten auskommt, sowie die hohe Variabilität in Bedruckstoffen von 50 bis 160 g/m².
 
Joachim Glowalla, Geschäftsführer der CW NIEMEYER DRUCK GmbH: Die Xerox CiPress 500 markiert unseren Einstieg in den digitalen, rotativen  Produktionsdruck. Mit der digitalen Drucktechnologie erweitern wir unser Angebot um vollfarbig individualisierte Mailings, Kataloge und Zeitschriften. Davon profitieren unsere Kunden, die mit Hilfe der personalisierten Kundenansprache sehr viele höhere Responserates erzielen.“
 
Arndt Wille, Geschäftsführer der CW NIEMEYER DRUCK GmbH, ergänzt: „Ein großer Vorteil der Xerox CiPress 500 ist zudem, dass wir mit dem System eine große Bandbreite an Bedruckstoffen verwenden können. Die Xerox CiPress 500 bedruckt problemlos die gleichen Papiersorten wie unsere Offsetmaschinen. Somit sind wir nicht auf teure beschichtete Spezialpapiere angewiesen, wie es sonst beim wasserbasiertem Inkjet-Druck der Fall ist.“
 
Das System wird im Juli 2012 installiert. Ergänzt wird es durch bewährte Module von Hunkeler, die eine effiziente Endverarbeitung der Druckerzeugnisse gewährleisten. Erstmals kommt ein neues Lackwerk von Hunkeler zum Einsatz, mit dem sich variable Lackmengen und unterschiedliche Lacksorten im Coating-on-Demand-Prozess beidseitig auftragen lassen. Als Workflow-Komponente wird CW NIEMEYER DRUCK GMC Inspire einsetzen.