Neuss – Die Unternehmen ClimatePartner GmbH und Xerox GmbH haben einen preisgünstigen und einfach zu bedienenden Service zur Ermittlung und zum Ausgleich der Treibhausgasemissionen von Druckproduktionen entwickelt. Damit bietet Xerox weltweit als erstes Unternehmen der Digitaldruck-Industrie eine eigene Online-Plattform an, auf der Druckereien die CO2-Emissionen von Druckproduktionen berechnen und durch die Investition in zertifizierte Klimaschutzprojekte ausgleichen können.
 
Hierfür können sich Druckereien unter www.klimaneutraldrucken.de/xerox anmelden und dort ihre emissionsrelevanten Daten eingeben. Für die Berechnung eines Druckauftrages spielen Faktoren wie die eingesetzten Farben, die jeweilige Papiersorte, Auflage und Format, Grammatur, Transporte und weitere Aspekte eine Rolle. Ein Druckerzeugnis ist dann klimaneutral, wenn in Höhe der ermittelten CO2-Emissionen, Emissionsminderungszertifikate aus anerkannten Klimaschutzprojekten gekauft werden.
 
„Durch die Kooperation mit ClimatePartner möchten wir unsere Kunden weiter für die Herausforderungen sensibilisieren, die sich durch den Klimawandel ergeben“, erklärt Albert Brenner, Director Marketing und CRM bei Xerox. „Wir möchten sie sinnvoll dabei unterstützen, den Ausstoß von Treibhausgasen zu senken und Medien nachhaltig zu erstellen. Die Online-Plattform ist ideal dafür, da sie einfach und schnell zu bedienen ist und gleichzeitig eine deutliche Aussage darüber trifft, wie umweltbewusst ein Unternehmen agiert.“
 
Bei ClimatePartner ist man über die Kooperation mit Xerox sehr erfreut: „Mit Xerox konnten wir einen wichtigen Player im Markt für unseren Klimaschutzansatz gewinnen. Dies ist für uns ein wichtiger Schritt, da wir jetzt den ersten starken Plattformpartner für Digitaldruck mit an Bord haben.“ erläutert Moritz Lehmkuhl, Gründer und Geschäftsführer der ClimatePartner GmbH.