Neuss, 30. Oktober 2012 – Xerox und McAfee stellen einen neuen Schutz gegen Malware und Viren für netzwerkfähige Multifunktionsdrucker vor. Zum Einsatz kommt die McAfee Embedded Control Software, eine komplexe Filtermethode, die nur genehmigten Programmen den Zugriff erlaubt. Die Sicherheitslösung vereinfacht Prozesse für IT-Administratoren, da die Software direkt in den Controller des Multifunktionsgerätes integriert wird. Durch unverzügliche Warnungen können Zeitpunkt und Ursprung von Sicherheitsbedrohungen erfasst und nachverfolgt werden. Dadurch entfällt die Notwendigkeit für IT-Verantwortliche, Malware-Bedrohungen ständig im Auge zu behalten und diese proaktiv zu blockieren.
 
Zwar werden Angriffe und Bedrohungen durch Schadsoftware meist mit PCs in Verbindung gebracht, doch Xerox demonstrierte den Teilnehmern der McAfee FOCUS 12 Security Conference, dass jedes vernetzte Gerät angreifbar ist.
 
„Wenn ein Multifunktionsgerät Daten erhält und diese für den Druck, Kopier- oder Scan-Vorgänge oder per Fax weiterverarbeitet, wird es anfällig für Malware-Angriffe – eine Schwachstelle, die oft übersehen wird“, so Tom Moore, Vice President, Embedded Security bei McAfee.
 
Das Unternehmen Climax Portable Machining und Welding Systems will weltweit expandieren und testet in diesem Zusammenhang die Technologie: „Wir haben realisiert, dass sich mit der Erweiterung unseres Geschäfts auch unsere Gefährdung durch Viren und Malware erhöht“, so David Richardson, der Netzwerkadministrator der Firma. „Indem wir unsere Xerox Systeme um die McAfee Technologie erweitern, schützen wir unser geistiges Eigentum bei der Integration von verschiedenen Standorten und Systemen weltweit.“
 
Studienergebnisse von Xerox und McAfee unterstreichen den Bedarf an Embedded Security bei Netzwerkdruckern und Multifunktionsgeräten. Laut einer Umfrage unter Büroangestellten zu Beginn dieses Jahres geben mehr als die Hälfte (54 Prozent) an, die IT-Sicherheitsrichtlinien entweder nicht immer zu befolgen (33 Prozent) oder diese sogar überhaupt nicht zu kennen (21 Prozent). So gefährden sie die Sicherheit von Kreditkartennummern von Kunden, Finanzberichten sowie von Steuer- und Personaldokumenten. Die Studie zeigt auch, dass sich 39 Prozent der Beschäftigten, die vertrauliche Unterlagen im Büro kopieren, scannen oder drucken, hin und wieder fragen, ob diese Informationen auf einem vernetzten Gerät noch sicher sind.
 
„IT-Administratoren betrachten Drucker nicht immer als mögliche Bedrohung – und mit der Embedded Control Software als Sicherheitsergänzung unserer Produkte müssen sie sich darüber auch keine Gedanken mehr machen“, so Rick Dastin, President, Xerox Office and Solutions Business Group.
 
Die Xerox Systeme, die mit der McAfee Embedded Control- und der McAfee Embedded Management-Software geschützt und verwaltet werden, sind im nächsten Jahr in den Xerox Produktlinien WorkCentre und ColorQube verfügbar.
 
Weitere Informationen einschließlich Bild- und Videomaterial zur Xerox Partnerschaft mit McAfee unter http://www.xerox.com/security.