Leipzig —  

Xerox und Holland Container Innovations (HCI) teilen sich den „Promising Innovation in Transport“ Award 2014.

Xerox erhält den Preis für Merge®, ein stadtweites, Sensoren-basiertes Parkleitsystem, das Verkehrsstaus durch intelligente Verkehrsführung in Verbindung mit nachfragegesteuerter Preisbildung zu verringern hilft.

HCI wurde für den nach ISO zertifizierten 4FOLD Faltcontainer ausgezeichnet, der die wirtschaftlichen und ökologischen Kosten der Beförderung leerer Container merklich senkt.

Der „Promising Innovation in Transport“ Award wird vom Weltverkehrsforum der OECD, einer zwischenstaatlichen Organisation für den Verkehrssektor mit 54 Mitgliedstaaten, vergeben. Die Verleihung findet am 21. Mai 2014 in Gegenwart von Verkehrsministern aus aller Welt als Teil des Eröffnungsplenums des jährlichen Gipfeltreffens des Weltverkehrsforums statt.

Die Preisträger stehen den Medien nach der Preisverleihung am 21. Mai 2014 am Stand des Weltverkehrsforums zur Verfügung (16-16:30 Uhr, Ebene +1, Congress Center Leipzig).

Xerox Merge®: Sensor-basierte Parkplatzsuche mit dynamischem Gebührenmanagement

Merge® ist eine intelligente Parklösung, die erstmals im Juni 2012 in der Innenstadt von Los Angeles eingeführt wurde. Sie nutzt die Daten von intelligenten Parkuhren, Parkplatzbetreibern sowie mehr als 6000 Parksensoren auf der Straße und ermittelt so die Nachfrage nach Parkplätzen in einem 15 km2 großen Gebiet.

Die Daten werden in Echtzeit an Smartphone-Anwendungen und Navigationssysteme übermittelt und informieren Autofahrer über freie Parkplätze und die aktuellen Preise. Die Parkgebühren werden per Handy oder Smartphone bezahlt. Die virtuellen Parkuhren können für Parkplatzkontrollen automatisch überprüft werden.

Intelligente Algorithmen zur Preisermittlung nutzen die Daten der Parkplatzsensoren, um die Parkgebühren der Nachfrage anzupassen. Plätze, die oft besetzt sind, werden teurer, während die Gebühren in weniger stark nachgefragten Stadtgebieten sinken.

So werden Anreize für Autofahrer gesetzt, ein anderes Verkehrsmittel zu benutzen oder etwas weiter entfernt zu parken. Wenn die Parkgebühren richtig kalibriert sind, sinkt die Notwendigkeit des Umher-Fahrens zur Parkplatzsuche - was wiederum Zeitersparnis, flüssigeren Verkehr, höhere Sicherheit und bessere Erreichbarkeit etwa von Geschäften bedeutet.

Die Jury war beeindruckt von den vielen Funktionen des Xerox-Systems, vor allem vom dynamischen Gebührenmanagement. Sie erwähnte zudem die Möglichkeit des Systems, „sich weiterzuentwickeln, indem es Nutzern zusätzliche Informationen zu alternativen Verkehrsmittel zur Verfügung stellt“, was die „erheblichen zusätzlichen Nutzen für die Mobilität“ bedeuten würde.

„Das Merge Parkmanagement ist das erste System, das alle Aspekte des kostenpflichtigen Parkens auf der Straße und auf Parkplätzen erfasst und analysiert,” sagte David Cummins, Senior Vice President und Geschäftsführer des Bereichs Parking and Justice Solutions von Xerox Services.

„Dieser prestigeträchtige Preis unterstreicht, wie Innovationen von Xerox Hardware und Software einbinden, um auf der Grundlage von Echtzeitdaten das Parkproblem zu lösen und die Erträge zu optimieren. Merge verspricht den Behörden mit seinem dynamisches Gebührenmanagement eine anpassungsfähige und flexible Lösung.“

Holland Container Innovations: 4FOLD Faltcontainer

Seespeditionen geben jährlich ca. 25 Milliarden Euro aus, um leere Container zu befördern. Im Schnitt sind 20% der auf dem Seeweg und 40% der auf dem Landweg transportierten Transportkisten leer. Diese Kosten belasten nicht nur die Rentabilität der Frachtunternehmen, sondern erhöhen auch die Treibhausgas- und Feinpartikelemissionen. Die durch den Leertransport von Containern verursachten wirtschaftlichen und ökologischen Kosten könnten durch den Einsatz von Faltcontainern deutlich gesenkt werden.

Der 4FOLD ist der erste 40 Fuß-High-Cube-Faltcontainer der Welt, der nach ISO zertifiziert wurde. Wenn er leer ist, kann er auf ein Viertel seiner ursprünglichen Höhe gefaltet werden. Vier gefaltete Container sind so groß wie ein Standardcontainer. Das Falten und Entfalten der Container dauert jeweils nur vier Minuten und erfolgt mit herkömmlichen Hubgeräten.

Im Rahmen eines niederländisch-spanischen Pilotprojekts wurden die Beförderungskosten der Container so stark gesenkt, dass der multimodale Containertransport billiger war, als die Lkw-Beförderung. Der Einsatz von Faltcontainern fördert demnach den multimodalen Verkehr auf natürliche Art.

Die Jury unterstrich, dass diese Innovation „die Effizienz dieser im Frachtverkehr weltweit dominierenden Methode“ sowohl bei der Beförderung als auch bei der Lagerung von Containern signifikant erhöhen könne.

„Der 4FOLD Faltcontainer löst eines der schwierigsten Probleme im heutigen Frachtverkehr – die Frage des Transports leerer Behälter und der daraus resultierenden Umweltbelastung“, erklärte Simon Bosschieter, CEO von Holland Container Innovations, dem Hersteller der 4FOLD Container. „Wir sind auf diese Auszeichnung sehr stolz und hoffen, damit unseren weltweiten Kundenstamm im See- und Schienenverkehr weiter ausbauen zu können.“

Lidewijde Ongering, Generaldirektorin für Mobilität und Verkehr im niederländischen Ministerium für Infrastruktur und Umwelt, die HCI den Preis übergeben wird, fügte hinzu: „Leere Container sind ineffizient: Sie enthalten nur Luft und nehmen viel Platz weg. Der von Holland Container Innovations entwickelte Faltcontainer ist eine großartige Lösung: Er ist platzsparend und erleichtert den Containertransport. Das hilft nicht nur der Wirtschaft, sondern auch der Umwelt!“

Lobende Erwähnung für die Singapore Land Transport Authority

Die Jury sprach zusätzlich eine lobende Erwähnung für eine Initiative der Singapore Land Transport Authority aus. „MyTransport.SG“ ist ein integrierter Mobilitätsplaner für Autofahrer, Pendler, Radfahrer, Behinderte, Studenten und Touristen, der Informationen für alle Verkehrsträger bündelt, maßgeschneiderte Informationen für die Optimierung von Fahrten übermittelt, die Daten standardisiert und zudem finanzielle Unterstützung für innovative Ideen bereitstellt. Die Jury sah in dem Projekt „ein ausgezeichnetes Beispiel dafür, wie man Kunden in den Mittelpunkt der Verkehrspolitik stellt”.